Oldtimerfreunde Rems-Murr 1999 e.V. - News Oldtimerfreunde Rems-Murr 1999 e.V. - News

RETRO CLASSICS 2018 RSS-Feed
Autor: Admin 24.05.18 10:10 Uhr

RETRO CLASSICS Stuttgart: Die größte Messe für Fahrkultur

Sie ist die Mutter aller RETRO CLASSICS Veranstaltungen und Keimzelle eines einzigartigen Messe-Konzepts: Seit ihrer Erstausgabe im Jahre 2001 hat sich die RETRO CLASSICS STUTTGART fest als automobiles Top-Event etabliert, bei dem Liebhaber, Sammler und Händler aus aller Herren Länder zusammenkommen. Mit 140.000 Quadratmetern Fläche sowie den beiden Premium-Hallen 1 und 10, die nicht nur inhaltlich sondern auch architektonisch ein Highlight darstellen.


Damit ist die RETRO CLASSICS STUTTGART die weltweit größte Messe für Fahrkultur! Insgesamt erwarten die Besucher an die 4.000 Exponate, ein erstklassiges Rahmenprogramm, eine riesige Fahrzeugverkaufsbörse und spannende Sonderschauen. Die großzügigen Präsentationsmöglichkeiten in den modernen Hallen der Messe Stuttgart sowie eine hervorragende Verkehrsanbindung per Autobahn, Schiene oder Flugzeug runden jeden Besuch der RETRO CLASSICS STUTTGART zu einem ebenso inspirierenden wie entspannten Messe-Erlebnis ab. (Auszug aus dem Prospekt des Veranstalters)

Und natürlich waren wir wieder dabei! Dieses Mal zeigten wir Fahrzeuge in drei verschiedenen Größen: der Fiat 500 von Dieter war unser Baby. Michaels 911er hatte Normalgröße. Karins Pontiac Chieftain von 1954 zog die Blicke der Besucher mit seinen XXL-Maßen ganz besonders an, zumal solche Fahrzeuge auf der Messe eher zur Seltenheit gehörten. 

Allen Helfern und Unterstützern der Messe an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön! Einmal mehr boten wir Mitgliedern und Freunden eine gemütliche Anlaufstelle mit gutem Essen und Trinken und anregenden Gesprächen.


0 Kommentare
 
Auf zum Spanferkelessen RSS-Feed
Autor: Admin 26.11.17 11:24 Uhr

Herbstausfahrt 2017 - Auf zum Spanferkelessen!

Wie schön ist es, wenn man einen Preis gewinnt! Und wenn man den dann erst auch noch einlösen kann!

Mit dieser Vorfreude starteten wir unsere diesjährige Herbstausfahrt. Ziel war der Opel-Club Tannhausen, wo wir beim Old-Youngtimer Treffen im Juni 2013 als größte Gästegruppe ein Spanferkel gewonnen hatten. Diesen Preis galt es ?abzuholen?.

So starteten wir wie immer unter der B29-Brücke in Schorndorf, fuhren über Welzheim, Gschwend, Rotenhar nach Seifertshofen. Der Besitzer des Museums Kiemele erwartete uns schon. Hatte sich das Museum extra wegen uns herausgeputzt? Frisch aufgeräumt und sortiert, beschildert und mit neuen Exponaten versehen war es auch für unsere langjährigen Mitglieder wieder interessant und absolut besuchenswert. Wer noch nie da gewesen war, staunte ohnehin über Fülle und Vielfalt der Exponate.

Weiter ging es dann über Holzhausen, Hohenstadt, Schwenningen, Dalkingen und Erpfental nach Tannhausen.

Hier wurden wir im tollen Vereinsheim des Opel-Clubs vom Vorsitzenden, Peter Abele, und den Mitgliedern mit einem Glas Sekt empfangen. Da das gewonnene Ferkel bereits schlachtreif geworden war, lud uns der Opel-Club zu einem schweinetollen Mittagessen mit allem Drum und Dran ein. So gab es neben Schweinebraten mit Kartoffelsalat auch noch viele andere Salate und im Anschluss sogar noch Kaffee und eine Vielzahl an leckeren Kuchen, die natürlich von den Mitgliederfrauen gebacken worden waren.

Beim Essen wurden dann alte Erinnerungen ausgetauscht, Fotoalben angesehen und in der Vergangenheit geschwelgt. Es ist schon faszinierend, was die Mitglieder eines Oldtimerclubs auf die Beine stellen können! Peter Abele war des vollen Lobs für seine Leute. Und auch wir sagten DANKE! Es war eine schöne Begegnung.

Der Abschied fiel uns allen schwer. Wir beschlossen aber, uns bald mal in Schorndorf wiederzusehen. Spätestens beim Oldtimertreffen anlässlich der Landesgartenschau am 19. Mai 2019! Ob es da dann auch ein Spanferkel zu gewinnen gibt?


0 Kommentare
 
Siechenfeldfest 2017 RSS-Feed
Autor: Admin 25.04.17 18:45 Uhr

Herzlichen Dank für alle Helfer und Helferinnen, die am letzten Sonntag ihr Auto oder Motorrad zur Verfügung stellten! Danke auch für die Kuchen und eure gute Laune trotz kühler Temperaturen. Es war ein schönes Siechenfeldfest und wir freuen uns darauf, nächstes Jahr wieder dabei sein zu dürfen.

 

Hier noch eine Kopie des Artikels aus der Schorndorfer Zeitung vom 24.04.17 (Artikel und Fotos zu finden unter www.zvw.de):

 

Am Sonntag (23.04.) fand wieder das große Siechenfeldfest statt.

 

Schorndorf. "Was den Applaus angeht, müssen Sie nicht schüchtern sein", animiert der Sänger im Zelt beim Autohaus von der Bühne runter. Und kündigt den nächsten Titel an, der Programm fürs 26. Siechenfeld war: "Don?t be so shy" von Imani. Alles andere als schüchtern war der Andrang am Sonntag.

 

"Jetzt können wir unseren Parkplatz verkaufen", meint ein Familienvater, der offensichtlich zu den frühen Besuchern zählt und sich einen der begehrten Stellplätze sichern konnte. Eine Stunde vor Öffnung der Läden sind freie Parkplätze ein rares Gut: Autos zuckeln umher und "lauern" darauf, dass irgendwo in den langen Reihen ein Blinker anspringt, ein Auto rausfährt und seinen Platz freigibt.

 

Menschenschlangen dann überall, wo es etwas umsonst gibt, wie die gelben Bälle, die heuer nicht geworfen, sondern über einen Paletten-Tresen ausgehändigt werden. Die Bühne zu organisieren habe nicht geklappt, informieren die ballausgebenden Mitarbeiter freundlich die vielen Stammgäste, die vergeblich Ausschau halten nach der Bühne, von der sonst im Stundentakt der erwünschte Ballregen zu empfangen ist.

 

Kaffeepause in den Werkstätten für Behinderte

Menschentrauben auch vor jenen Tischen und in jenen Geschäften, wo Dinge im Dutzend günstiger oder einfach so, weil Siechenfeldfest ist, reduziert sind - Schlecksach?, Chips, Bier, Obst oder die inzwischen schon legendär zu nennenden Gießkannen. Letztere in der "Wunschfarbe blau" sind "ein Muss" für Roswitha und Klaus Strohmayer aus Schorndorf, die einen "Kaufauftrag für die Schwägerin" erfüllen - sie sind aber nicht nur aus Pflichtbewusstsein da, wie sie sagen. "Der Tag ist eine gute Gelegenheit, rumzulaufen und zu schauen", meint sie. "Ein bisschen Segwayfahren?"gehört für ihn dazu. Beide zieht es, sobald die Gießkannen verstaut sind, auf eine Kaffeepause zu den Behindertenwerkstätten. "Dort gibt man sein Geld für gute Zwecke aus, das unterstützen wir gern."

 

Auch für Cathrin Strobel aus Kernen hat sich das Warten in der langen Schlange vor der Kasse gelohnt, die Punkt 13 Uhr öffnet und an denen die Barcode-Scanner den Nachmittag über piepen. "Jetzt wird die Welt bunt", sagt sie und hält freudig ihre Gießkannen in Rot und Grün hoch. "Uns sind genau zwei kaputtgegangen über den Winter, die werden jetzt ersetzt."

 

"Riesen-Andrang überall"

Nächster Anziehungspunkt ist für sie der Flohmarkt. "Da findet sich fast immer was." 1500 Gießkannen sind zu haben, sagt Geschäftsführer Christoph Sugg und schaut über die Menschenmenge, die er und seine Mitarbeiter zu bewältigen haben. "Riesen-Andrang überall, das Fest zieht die Leute an." Vor dem Markt können Kinder beim Eierknackerspiel mit einer schweren Petanque-Eisenkugel bruchsichere Kunststoffeier vom Sockel stoßen, der nachösterliche Spaß sorgt für die nächste Schlangenbildung auf dem Gelände, zumal auch Erwachsene ihr Glück versuchen dürfen - auf eine längere Entfernung.

 

Mitten im Getümmel haben die Oldtimerfreunde Rems-Murr eine kleine Insel, auf der sich ausnahmsweise nichts bewegt an diesem bewegten und regen Tag voller Menschenmengen: Hier stehen restaurierte und edel gealterte Karossen, zeigen ihre blank polierten Oberflächen und lassen sich auch unter die Motorhauben schauen. So der Porsche von Michael Hüneke, der die Rarität vorstellt: "Ein 911er T-Targa von 1972, das F-Modell, von dem gibt's im Originalzustand fast keine mehr." Er habe ihn vor zehn Jahren in einer Zeitungsannonce entdeckt und ihn noch zum "Preis eines Golfs" ergattert. Im Motorblock tut sich eine Besonderheit auf, die von vielen Oldie-Fans inständig begutachtet wird: "in Sechszylinder-Boxster-Motor, noch mit sechs Vergasern, nicht wie heute mit Einspritzanlage", so Hüneke. Weniger technisch Versierten fällt die Farbe ins Auge: "Aubergine, auf den Farbton stehen Frauen", spricht er aus Erfahrung. Ebenfalls was fürs Auge, weiß wie ein Engelsgewand: Ein Goggo Coupe mit roten Sitzen und einem Lenkrad mit weißer Bakelit-Umhüllung aus dem Jahr 1965, das in jede Filmkulisse aus der Zeit passen würde. Ein Mitglied der Oldtimerfreunde hat "zehn Jahre dran rumgemacht und restauriert", um heute etwa mit einer "Maximalgeschwindigkeit von 84 Stundenkilometern" etwa 500 Kilometer damit zurücklegen zu können - "insgesamt aber, pro Jahr?" erzählt er. "Nach Italien fahre ich damit nicht mehr", spielt er auf die Alpenüberquerungen früherer Generationen an. Noch weniger bringen nur die ganz Kleinen auf den Tacho: Mit lediglich fünf Kilometern pro Stunde fahren Kinder auf Elektro-Carts im Kreis in einem Parcours aus Autoreifen herum und sind im Glück. Mit ihrer gemächlichen Spitzengeschwindigkeit sind sie aber gar nicht viel langsamer unterwegs als die unzähligen Parkplatzsuchenden in den großen Autos, die zur Stoßzeit auch mehrmals im Kreis herumkurven dürfen.

 


0 Kommentare
 
Nachlese: Retro Classics 2017 RSS-Feed
Autor: Benjamin 17.03.17 21:21 Uhr

RETRO CLASSICS 2017

"Stuttgart, März 2017: Die RETRO CLASSICS 2017, international anerkannt als einzigartiges Premium-Event für die Oldtimer- und Autoindustrie, ging am vergangenen Sonntag erfolgreich zu Ende. Mehr als 90.000 Besucher suchten von Donnerstag bis Sonntag Europas größte Oldtimermesse auf. Dabei waren nicht nur Oldtimer auf dem Gelände der Landesmesse Stuttgart zu sehen, sondern auch Youngtimer, Neo Classics, Ersatzteile, verschiedenen Aussteller zum Bereich Lifestyle und Fahrkultur und vieles mehr, was das Herz der Oldtimerfans höher schlagen lässt." (Auszug aus der offiziellen Pressemitteilung)

Und einmal mehr waren die Oldtimerfreunde Rems-Murr e.V. 1999 dabei! Bereits am Mittwoch wurde der Stand von vielen fleißigen Helfern des Vereins aufgebaut (herzlichen Dank!). Von Donnerstag bis Sonntag stand er dann nicht nur interessierten Besuchern, sondern auch allen Vereinsmitgliedern als Treffpunkt zur Verfügung. Nach einem anstrengenden Rundgang über die Messe wurde so manches technische Gespräch bei einer gemütlichen Kaffeepause zur Erholung.

Unser Motto hieß dieses Mal "Kleinfahrzeuge". Ein neuer, sehr informativer Roll-Up mit Informationen zur Technik begleitete die Besucher auf der Erkundung unseres Standes. Neben dem Goggo und der Ente (der Auto fahrende Bären begeisterte alle Kinder und so manchen Erwachsenen) fand besonders die frisch restaurierten Isetta die Aufmerksamkeit der Besucher. So erklärten sich viele gegenseitig wie man da wohl ein- und aussteigt und ob das überhaupt machbar ist.

Wie in jedem Jahr überwogen wieder Angebote der Marken Mercedes und vor allem Porsche. Zwar waren auch die meisten anderen Automarken vertreten, aber eben nicht in dieser Vielzahl. Und es gab viele hochpreisige Fahrzeuge, die häufig auch tatsächlich verkauft wurden.

Am Sonntag klappte nach dem Ende der Messe der Abbau des Standes wie am Schnürchen. Sogar der Teppichboden hat diese Messe noch einmal überlebt. Ob er nächstes Jahr wieder zum Einsatz kommt?

Insgesamt sei festgehalten, dass alle an der Messe beteiligten Vereinsmitglieder viel Spaß an unserer gemeinsamen Aktion hatten und mit Leidenschaft und Kompetenz den Stand betreuten und Fragen der Besucher beantworteten. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle diesjährigen Helfer, die direkt oder indirekt an der Messe beteiligt waren! Wir alle freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn die Retro Classics vom 22. bis 25. März 2018 stattfinden wird.

(Sylvia Hüneke)


related Links:
» Weitere Infos zur Retro
0 Kommentare
 
Retro Classics 2017 RSS-Feed
Autor: Benjamin 02.03.17 21:36 Uhr

Seit heute öffnen die Pfortsten der Retro Classics auf der Messe in Stuttgart. Noch bis Sonntag, 05. März 2017, steht die europaweit größte Messe für Oldtimer für Besucher offen. Auf 125000 mē sind über 1500 Aussteller mit ihren zwei- und vierrädrigen Raritäten vertreten.

Pressetext:
"Für Liebhaber automobiler Legenden und Oldtimer-Preziosen von morgen ist die RETRO CLASSICS Europas modernster und schönster Treffpunkt. Aussteller aus vielen Teilen der Welt präsentieren in einem extravaganten Ambiente kostbare und sehenswerte Raritäten aus allen Epochen der Automobilgeschichte. Erleben Sie Nostalgie und Eleganz mit allem, was dazu gehört: erstklassige Sonderschauen, großer Teilemarkt und ein rasantes Rahmenprogramm."

Highlights:

  • Internationale Sammlerszene
  • Oldtimer
  • Youngtimer
  • NEO CLASSICS
  • US-Cars
  • Historische Zweiräder
  • Nutzfahrzeuge und Landmaschinen
  • Verkaufsbörse
  • Oldtimerclubs

 

Auch die Oldtimerfreunde Rems-Murr sind wieder mit einem Stand auf der Messe vertreten. Zu finden sind wir in Halle 7. Anbei einige Bilder vom Standaufbau:

 


0 Kommentare
 
Powered by DZCP - deV!L`z Clanportal V1.6.0.4